Gedichte

 

ich möcht leben

es geht durch einen hexenwald

alles um mich ist dunkel und kalt

jede bewegung fällt mir schwer

und ich fühl mich starr und leer

 

am horizont erscheint eine fee

ich glaube zuerst es ist ein schmäh

sie kennt das leben und dessen Sinn

und es zieht mich zu ihr hin

 

ich möcht leben, ich möcht leben, ich möcht leben

ich möcht mich spüren

ich möcht leben, ich möcht leben, ich möcht leben

ich möcht mich führen

 

sie zeigt mir neue wege und gedanken

und mein leben hört auf zu schwanken

sie impft mir frohsinn ein und energie

und ich beginn mich zu entdecken wie noch nie

 

die umgebung um mich wird wieder klar

ich nehm die welt jetzt schöner wahr

und alles beginnt sich zu bewegen

ist das nicht wirklich wahr ein segen

 

ich möcht leben, ich möcht leben, ich möcht leben

ich möcht mich spüren

ich möcht leben, ich möcht leben, ich möcht leben

ich möcht mich führen

 

wohin wird mich der weg noch führen

werd ich mein leben noch besser spüren

und irgendwann komm ich ans ziel

dann merke ich, dass ich nicht´s  mehr will

 

ich möcht leben, ich möcht leben, ich möcht leben

ich möcht mich spüren

ich möcht leben, ich möcht leben, ich möcht leben

ich möcht mich führen

Martin, 43 Jahre

 

WER BIN ICH?

Ich weiß es nicht.

Vor meinen Freunden froh und heiter

Innen? Da komme ich nicht weiter.

Aussen? Aufgeschlossen und voll Lebensfreude!

Manchmal innen ruhig und bedenkend,

manchmal auch wütend und Hass mir schenkend.

 

Ich werde es schaffen mit Stärke und Mut,

denn ich weiß, es tut mir gut.

Es wird Zeit zu fliehen aus dem Käfig der Angepasstheit,

in den ich vor vielen Jahren nicht freiwillig gegangen.

Doch die Flügel waren gestutzt und ich war gefangen.

Jetzt ist es an der Zeit, in die Freiheit zu gehen.

Ich hoffe, ihr alle werdet es verstehen.

Ilona, 47 Jahre