AGB


        Bezüglich der Inhalte unserer Gespräche bin ich an absolute, gesetzlich verankerte Schweigepflicht gebunden, auch gegenüber Behörden, Ärzte und Angehörige, etc.

        Psychotherapie kann nur auf Grund Ihrer Freiwilligkeit geschehen, ohne deren darf  ich Sie nicht behandeln.

        Falls zur sorgfältigen Abklärung des Problems, mit dem Sie zu mir kommen, ein  Konsultation anderer Spezialist/Innen des Gesundheitswesens notwendig erscheint, bin ich verpflichtet, Ihnen eine entsprechende Empfehlung bzw. Überweisung zu geben.

        Sie haben das Recht auf freie Psychotherapeut/Innenwahl. Um Ihnen und mir die Entscheidung zu erleichtern, vereinbare ich üblicherweise vorerst 3 –5 Gespräche. Danach können wir gemeinsam entscheiden, ob wir weiterarbeiten wollen.

        Ich bin verpflichtet, folgende Aufzeichnungen zu führen: Beginn, Verlauf und Ende der Psychotherapie; Diagnose; Empfehlungen bezüglich Konsultation anderer Spezialist/Innen;  vereinbartes Honorar und sonstige Vereinbarungen. In diese Aufzeichnungen dürfen Sie jederzeit Einsicht nehmen.

       Dauer (50 Minuten) und Art (kontinuierliche, regelmäßige 1 x wöchentliche Sitzungen) sind äußere Rahmenbedingungen. Urlaube und andere Unterbrechungen werden gemeinsam von beiden Seiten rechtzeitig angekündigt, bzw. vereinbart.

      Psychotherapeutin und die/ der oben genannte PatientIn vereinbaren für die therapeutischen Sitzungen einvernehmlich und verbindlich Termine. Die/ der PatientIn verpflichtet sich, die Termine pünktlich wahrzunehmen; die Therapeutin verpflichtet sich, die vereinbarten Termine für die Behandlung freizuhalten. Für den Fall, dass reservierte Termine nicht wahrgenommen werden, ist die/ der PatientIn nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch verpflichtet, der Therapeutin die hierdurch entfallende Vergütung zu ersetzen. Daher treffen die Vertragsparteien folgende Regelung: Versäumt die/ der PatientIn eine vereinbarte Sitzung, ohne spätestens 48 Stunden zuvor abzusagen,  so wird die Therapiestunde der Patientin bzw. dem Patienten in Rechnung gestellt.    

     Psychotherapie kann (vorrübergehend) auch belastend sein, d.h., dass sich das Befinden auch zeitweilig verschlechtern kann (beispielsweise durch Bewusstwerdung schmerzlicher, vergangener Erfahrungen). Auch Personen in Ihrem sozialen Umfeld können davon betroffen sein. Wie in allen therapeutischen Bereichen gibt es keine Erfolgsgarantie

       

 

Gruppenveranstaltungen

 

 

leiten das Team des Institutes für Training und Psychotherapie, Frau Ursula Kaufmann und Herr Siegbert Schütz. Sie gelten jeweils als Anbieter der Dienstleistung sowie als Verrechnungs-und Vertragspartner. Sollten andere Personen die Veranstaltungen leiten oder co-leiten, wird dies vorher bekannt gegeben oder mit der Gruppe abgestimmt.

Die Teilnahme erfolgt immer auf eigene Verantwortung.

Wenn nicht anders vereinbart, gilt die Buchung des Gruppenplatzes für die gesamte Dauer der Veranstaltung. Bei wöchentlicher Zahlung des Betrages ist auch bei Nichtbesuch oder vorzeitigem Austritt der volle Gruppenbeitrag zu zahlen.

Für alle TeilnehmerInnen gilt die Verschwiegenheitspflicht.

Während des Aufenthaltes in den Praxisräumen bitte ich Sie, Ihr Handy  vorher auszuschalten. Bei Nässe bitte gleich im Vorraum die Schuhe ausziehen. Nehmen Sie Ihre Wertgegenstände mit in den Therapieraum, für draußen abgelegte Sachen  kann ich keine Haftung übernehmen.