Selbsterfahrung

                                   
Szenischer Exploration (Aufstellungstechniken) für Psychotherapeuten, auch in Ausbildung unter Supervision, Lebens-und-Sozialberater (in Ausbildung) sowie alle an sich Interessierten

 

 

Wenn du das hervorbringst, was in dir ist, wird das, was in dir ist, deine Rettung sein. Wenn du das, was in dir ist, nicht hervorbringst, wird das, was in dir ist, dich vernichten. (GNOSTISCHE EVANGELIEN)

 

Die Aufstellungsarbeit hat sich in den letzten Jahren mit großer Geschwindigkeit entwickelt, sowohl im Coaching, in Beratung und in Therapie.

Um Emotionen und Konflikte sichtbar wiedererlebbar und veränderbar machen zu können, bietet sich die Möglichkeit in Einzelarbeit, z.B. Aufstellungen auf dem Brett oder mit Polstern und Symbolen zu arbeiten an.

Vor allem im Sinne von Gruppenarbeit als Gruppentherapie und im Sinne von gruppendynamischen Prozessen kann Aufstellungsarbeit als ein Verfahren bezeichnet werden, bei dem Personen, Symptome, Organisationen, Systeme und Objekte eines Klienten konstellativ angeordnet bzw. gestellt werden, um aus einer dazu in Beziehung gesetzten Wahrnehmungsposition, gewisse Muster innerhalb des jeweiligen Systems zu erkennen und  verändern zu können.

 

Die Aufstellungsarbeit gilt als phänomenologische Form und ist ein inszeniertes Ritual. Verinnerlichtes, Gefühle, Bilder, Konstrukte werden externalisiert und können von außen, auf einer Metaebene betrachtet, verändert und wieder verinnerlicht werden.

Ebenso nehmen multiple „Wege der Heilung und Förderung“ mit den dazugehörigen Heil- und Wirkfaktoren, welche in der Selbsterfahrung genauer betrachtet werden, einen zentralen Stellenwert ein.

 

5 x 5 Einheiten jeweils Samstag 9:00 -14:00 Uhr

Beginn:

19.09.20;    10.10.20;    17.10.20

31.10.20;    14.11.20

Investition: 15,- € die Einheit,  d.h. 25 Einheiten 375,-€ (netto)