P  T  P

 

  Praxis für Trauma und Psychotherapie

 

 

                                         Herzlich Willkommen im November

 

„Die größte Entdeckung unserer Generation ist, dass Menschen ihr Leben verändern können,

indem sie ihre geistigen Einstellungen verändern!“

 

 

Fast jeder Dritte leidet an stressbedingten psychischen Erkrankungen. Doch manche Menschen scheinen einen unsichtbaren Schutzschild zu haben.

Schicksalsschläge werfen sie nicht um und Stress perlt einfach ab.

Wo andere mit Depressionen, Sucht und Angsterkrankungen reagieren, bleiben sie gesund.

Resilienz bezeichnet die Fähigkeit, extreme Situationen durchzustehen, ohne Schaden zu nehmen.

Neurowissenschaftler begleiten an der Universität Mainz junge Menschen auf ihrem Lebensweg. Sie erfassen ihre psychischen Belastungen und ihre Reaktionen darauf.

Klar wird in dieser Studie, dass es keine einfachen Lösungen oder schnelle Tipps  gibt.

Nach all dem was die Forscher wissen, ist Resilienz eine Form der Aktivität.

 

 

 

 

Resiliente Menschen sind nicht die, die sich nicht berühren lassen, sondern die, denen es gelingt, in allem Übel auch noch ein Körnchen Gutes zu finden, und denen auch in stressigen Situationen die Motivation nicht verloren geht. Solche Menschen machen sich keine Illusionen, aber bei Ungewissheit glauben sie eher, dass sie selbst etwas bewirken können.

Resilienz ist erlernbar!

Jedenfalls ist das die gute Nachricht. Man kann prinzipiell umlernen und schädliche Assoziationen verlernen – aber eben nicht schnell. Es ist ein langfristiger Prozess, auf den man sich einlassen und den man vor allem wollen muss.

Wir wünschen ihnen einen schönen, wunderbaren November mit herzlichen Menschen, freudigen Aktivitäten und unser Tipp:

Trotz schlechtem Wetter, raus in die Natur!

Ihre Ulli Kaufmann und Siegbert Schütz