Herzlich Willkommen im November

 

November willst du mich erinnern

an Stille und Melancholie?

Mich tragen durch die Gezeiten

So war es noch nie?

November ich trag dich

und nehm dich sinnlos ruhend wahr

in all deinen Gestalten

                    lebendig in mir klar (Ursula Kaufmann )

 


 

 

Haben sie den Novemberblues?

Wenn alles trostlos und grau wird? Die Straßen nass und nebelig? Die Tage kürzer und dunkler? Die Stimmung trüber?

Dann sind sie damit nicht allein. Je dunkler die Tage, desto trüber ist bei vielen Menschen die Stimmung. Ein Phänomen, welches sich einfach erklären lässt: 10 % der Bevölkerung haben zu dieser Jahreszeit Symptome wie Müdigkeit, Energielosigkeit und oder Konzentrationsschwäche. Die Zirbeldrüse schüttet bei Dunkelheit Melatonin aus, ein Hormon welches schlaffördernd ist. Auch Serotonin, ein Botenstoff der stimmungsaufhellend wirkt, wird aufgrund des Lichtverhältnisses, zu wenig produziert. Wir brauchen Licht und mit kleinen Tricks lässt sich ein Novemberstimmungstief manchmal ganz einfach überlisten.

 

Raus mit ihnen und machen sie

Bewegung in der  freien Natur und atmen sie viel frische Luft! Es fördert die Abwehrkräfte und kurbelt das Immunsystem an. Am besten kombiniert mit Sport. Vielleicht Laufen? Wer Lust hat, kann gerne mit uns Laufen!

 

Essen

sie Bananen, Nüsse und Schokolade (yeah ) weil diese Sachen die Serotoninproduktion anregen. Genauso wichtig ein ausgewogener Vitamincocktail

 

Aktivitäten

sind besonders wichtig. Egal ob es der Stadtbummel ist, der Weihnachtsmarkt, das Schwimmbad oder mal ein Museumsbesuch. Freunde oder Nachbarn aktivieren und einen gemeinsamen Spieleabend organisieren. In Konzerte gehen, Wellnesstage einlegen,  Glühweintrinken oder vielleicht fällt ihnen was Besseres ein, aber bleiben sie aktiv.

 

Wichtig bei all den Tips ist mir persönlich, dass sie selber für gute Laune sorgen. Positive und konstruktive Gedanken sind wichtige Voraussetzungen für unser Empfinden und Handeln.

Übung: fühlen sie sich eingeladen, selber zu überlegen, was sie tun können und was sie brauchen. Sei es bunte Kleidung, Essen, Düfte, Sex oder etwas ganz anderes.

Und … ein Novemberstimmungstief hat nichts mit einer Depression zu tun. Bei ständiger Niedergeschlagenheit, Schlaflosigkeit, Antriebslosigkeit und dergl. brauchen wir mehr.

Wir freuen uns mit ihnen im November gemeinsam zu arbeiten, sei es in der Gruppe oder in den Einzelsettings.

 

Herzlichst Ulli Kaufmann und Siegbert Schütz