Herzlich Willkommen im Januar 2022

 

Warum die „Sorge um Integrität“ uns in der Integrativen Therapie wichtig ist!

„Nach den Ursachen hinter den Ursachen zu fragen und die Folgen nach den Folgen zu bedenken, ist die bedeutendste Aufgabe kritischer Bewusstseinsarbeit“(Petzold 1991)


 


Es gibt Themen, die muss man immer wieder überdenken, weil sie einen nicht loslassen. Diese Themen beziehen sich auf die menschliche Natur, mit ihren schwierigen, dunklen, ja gefährlichen Seiten und mit ihren wunderbaren, lichten und erstaunlichen Seiten.

Diese Themen fesseln, faszinieren und bedrücken, weil es immer wieder auch die eigenen Themen sind, mit denen man / ich – über den Menschen nachspürend, nachsinnend, nachdenkend - in der Praxis oder im Privaten, in Kontakt kommt/komme.

Egal ob es Opferhaltungen sind oder global „das Elend der Welt“, kleinherzige und egoistische Ichvorstellungen oder Perspektiven der Hoffnungslosigkeit und Destruktivität. Gier, Rücksichtslosigkeit, Korruption und Gewissenslosigkeit sogenannter „Eliten“ haben ihren Beitrag an Ungerechtigkeit und führen zur Radikalisierung und Verzweiflung. Dem gegenüber steht die Sorge des Individuums, sowohl eigener Fähigkeiten, Verantwortung zu tragen für eigenes Gedankengut und Handeln, Ansprüchen aber auch Möglichkeiten, Begrenzungen wahrzunehmen, zu akzeptieren und, das ist wichtig, auch angemessen zu überschreiten.  

 

Wann können wir über unseren Tellerrand hinausschauen?

Integrität ist hierbei eines der wichtigsten Kernthemen.

Als Übung möchte ich nur 2 Fragen mitgeben:

·       Wann ist deine Integrität verloren gegangen?

·       Wie kannst du sie wiedererlangen und lebendig sein lassen?

 

Meistens sind Entwürdigung, Unterdrückung, Beschädigung körperlicher und geistiger Unversehrtheit die Ursachen des Verlustes der Integrität. Die Folge sind soziale Pathologien und Entfremdungserscheinungen.

Integrität gilt es daher zu schützen, zu sichern und unbedingt auch als ein Potenzial zu entwickeln.

Dabei unterstützen wir uns gegenseitig, in den Gruppen und den Einzelgesprächen gerne auch im kommenden Jahr 2022. Ich wünsche uns viel Bewusstheitsarbeit und ein Leuchten in uns, wenn wir uns und unsere Dynamiken und Programme beleuchten.

Herzlichst Ulli Kaufmann und Siegbert Schütz

 

Textaufbau ist aus dem Werk: „Gewissensarbeit, Weisheitstherapie Geistiges Leben“ von Hilarion G. Petzold, Ilse Orth und Johanna Sieper 1.Auflage 2011

 

 

„Die FREIHEIT EINES MENSCHEN

liegt nicht darin,

dass er tun kann was er will,

sondern darin,

dass er nicht tun muss, was er nicht will!“

Jean-Jacques Rousseau