Herzlich Willkommen im Juni

 

"Erleben wird immer erzeugt. Erleben steht nie fest." (Gunther Schmidt)

  


  

Es wird langsam Sommer! Wenn auch du dich über laue Sommerabende und die warmen Sonnenstrahlen oder endlich über Flip Flops freust, dann möchte ich dich einladen, doch ganz bewusst auch dein Herz erwärmen zu lassen.

Wärme zu spüren, ein offenes Herz wahrzunehmen oder einen Körperteil zu benennen, der sich besonders wohl fühlt, als Entdeckung eigener leiblicher Ressourcen, könnte eine hilfreiche Strategie sein, wenn es andersherum Symptome gibt, die unangenehm sind.

Ganz nach Gunther Schmidt sind diese sowohl ein wichtiges Feedback des Körpers als auch der Verfassung, für welche anerkennenswerten Bedürfnisse?

Ein Symptom als anerkennendes Wissen über Mangel und was gebraucht wird.

Belebte Wesen drücken sich über den Körper, die Haltung oder die Töne aus.

Übung:

Halte inne und mache eine Innenschau. Was ist gerade spürbar? Beginne das Spürbare zu tönen. Ohne zu bewerten und bewusst zu verändern.

 

 

 
Lunchen mit 10 Wochen, wird unsere angehende Therapiebegleithündin. Sie ist seit dieser Zeit auf natürlicherweise in der Praxis immer dabei und übernimmt bereits Aufgaben des Tröstens, der Oxytocin-Ausschüttung durch ganz viel streicheln und kuscheln. Jedes Mal, wenn ich mit ihr in die Praxis gehe, ist sie voll Begeisterung und Freude dabei. Sie liebt die Menschen und die Menschen lieben Lunchen.

 

Wir, Ulli Kaufmann und Siegi Schütz, wünschen euch eine wunderschöne Zeit, einen genussvollen Sommer und denkt daran, Symptome sind wertvolle Botschafter für Bedürfnisse!