Herzlich Willkommen im Februar bei INTEGRA

 


 

Jetzt ist dieses Jahr schon einen Monat alt. Wie schaut es aus mit Ihren Vorsätzen und Vorstellungen für die Zukunft? Was haben sie schon umgesetzt oder möchten noch daran setzten zu verändern?

Was pressiert zum Verändern, weil bereits ein gewisser Leidensdruck sie quält und die Stimme in ihrem Inneren spricht „so geht es nicht mehr weiter?“

Ich möchte sie einladen sich an einen Zustand zu erinnern den ich mit dem Ausdruck INTEGRA meine.

INTEGRA ist die Verbindung zwischen Integrität integrieren und integer sein. Integrität beruht auf einem wohldurchdachten ethischen Grundsatz und der Bereitschaft diesen auch unter erschwerten Bedingungen aufrecht zu erhalten. Wir sind ehrlich und stehen zu unseren Werten – mit unseren Worten und Taten. Wir lassen uns von dem was andere sagen zwar berühren, doch wir beugen uns nicht den Stimmen derer.

We walk our talk

 

Integer sein bedeutet „unbescholten“, „unbestechlich“ oder „moralisch sauber“ zu ein. Wir sind in unserem Sein und Wesen unversehrt und frei. Spannend ist die Konsequenz dieses Gedankenmusters, denn damit können sich Kreationen entwickeln die sich einfach gut anfühlen.

Wer eine kleine Übung haben möchte, hier einige Fragen zur Selbstreflektion:

·         Wann habe ich mich das letzte Mal verbogen um einem anderen Menschen zu gefallen?

·         Lebe ich im Einklang mit dem was ich innerlich fühle und dem was ich im Außen tue?

·         Welche konkreten Ergebnisse kann ich in meinem Leben vorweisen?

·         Was heißt es für mich Verantwortung für das zu übernehmen, wenn ich etwas falsch gemacht habe?

Ansonsten, schaut bitte im Programm nach was für euch dabei ist und helfen könnte um integer seine Integrität zu leben.

Wir wünschen euch einen wunderschönen Februar und freuen uns mit euch gemeinsam zu lernen und zu wachsen und sind von Herzen dankbar für das gegenseitige Vertrauen, welches wir immer wieder in der Praxis erleben dürfen.

Herzlichst Ulli Kaufmann und Siegbert Schütz

 

Burn Out- Song von Rainhard Fendrich


Du wirst von allen sehr geschätzt
Und bist bei jedermann beliebt
Weil du wer bist der alles gibt
Du bist belastbar aber jetzt
Geht mittlerweile dann und wann
Das viel zitierte Lämpchen an
Burn Out
Glaub nicht Du red'st da was ei
Was nutzt die ganze Schufterei
Wenn man am End davon nix hat
Es braucht oft lang bis man begreift
Und die die Erkenntnis reift:
Es gibt ein Leben vor dem Tod

Burn Out

Mach dir a Freud
Und nimm dir Zeit
Nur für di
Ka Telefon
Schleich di davon
Irgendwie

Und im Büro wird's immer spät
Glaub net, dass ohne di nix geht
Weil keiner außer Dir den Karren zieht
Der Herzinfarkt sitzt im Genick
Und mit deinem Tunnelblick
Kriegst du das Leben nicht mehr mit

Geh an an Strand
Leg die in Sand
Tram vor di hi
Dann merkst auf…


Quelle: LyricFind