April April, der weiß nicht was er will

 

 

 

 

  "Ein Mangel an Willenskraft

                                                      erzeugt eine Sucht nach vorgegebenen Richtlinien" (Autor unbekannt)

 

 Oft höre ich in meiner Praxis die Aussage, „wenn ich nur wüsste was ich will, aber ich weiß es nicht“ und wenn ich dann nachfrage, was das denn sein könnte kommen sogenannte „bigjunks“ wie „ich will glücklich sein“ oder „ich will gesund sein“ oder „ich will schmerzfrei sein“ usw.

Mir kommt es so vor, als haben wir unsere Träume vergessen, unsere Ziele verloren weil irgendwann irgendwer mal gesagt hat, das ginge nicht, wir sollen doch realistisch sein und nicht so weltfremd usw. Oder noch krasser, wenn Eltern uns demütigen und Sätze fallen wie „von dir kommt doch gar nichts Gescheites“ oder „wie blöd bist denn du“. Dann zieht sich in unserem Innersten etwas zurück, verliert den Mut und die Entscheidungskraft. Je massiver diese Erfahrungen sind oder waren, können daraus unter anderem Depressionen oder Burn Out entstehen.

Vielleicht können dir die folgenden Fragen helfen, in deiner Entscheidungskraft wieder etwas klarer zu werden.

Wenn ich jetzt klar wüsste, was ich wirklich will dann…

Wenn ich jetzt klar wüsste, was mir gut tut, dann…. 

Wenn ich jetzt klar wüsste, was der nächste wichtige Schritt für mich ist, dann….

 

Wenn wir vor Entscheidungen in unserem Leben stehen, das können auch ganz kleine sein, dann möchte ich dir noch eine Übung mitgeben.

 

 

Stell dich vor den Spiegel

   Und mach dir kar

Dass das was du siehst

Vergänglich ist

Das Universum wird einmal blinzeln

 Und das was du gerade siehst

  Wird den Würmern zur Nahrung dienen!

  Willst du durchgekommen sein? Oder gelebt haben?

 

  Freiheit misst sich an der Zahl der Entscheidungen die man trifft